Herzlich willkommen auf den Seiten des Kunstkreises Kraichgau e.V.

Künstler Kunstkreis Kraichgau e.V.

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über den Kunstkreis, vergangene und zukünftige Ausstellungen, sowie sonstige Aktivitäten. Unter der Schaltfläche GALERIE stellen Ihnen einzelne Mitglieder ihre Werke vor.
Haben Sie Fragen zum Verein oder zu Veranstaltungen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern unserer Seiten.



 
Frühjahrsausstellung "Frühling lässt sein blaues Band . . ."

Die Ausstellung wurde am Donnerstag, 7. April 2016 durch Oberbürgermeister Klaus Holaschke in der Galerie im Rathaus eröffnet.
Die große Frühjahrsausstellung soll von nun an alle zwei Jahre im Alten Rathaus präsentiert werden.
Zu Gast sind in diesem Jahr aus Anlass der 50-jährigen Städtepartnerschaft auch Künstler aus dem französischen Wassy.
Die Ausstellung läuft bis einschließlich  8. Juli 2016 und ist immer montags bis mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr im EG, sowie im 1. und 2. OG zu sehen.

 
Frühling lässt sein blaues Band...
 

 
Ausstellung „Abstrakt und Real“ - Michael Ptok
Vom Samstag 14. Mai bis Montag 16.Mai 2016 veranstalten unsere Mitglieder Margot und Michael Ptok im Rahmen des Angelbachtaler Pfingstmarktes eine Malerei- und Fotoausstellung mit dem Titel „Abstrakt und Real“.  Hierzu herzliche Einladung.

 
 
Bericht zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 18.03.2016
Der Bericht zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 18.03.2016 kann unter nachfolgendem Link als PDF-Datei heruntergeladen werden.

pdf
Download Bericht zur Mitgliederversammlung


 
Doppel-Ausstellungfahrt zu Wilhelm Busch und Picasso in der Kunsthalle Würth
Zur ersten Ausstellungsfahrt des Jahres laden die Volkshochschule Sinsheim in Kooperation mit dem Kunstkreis Kraichgau e.V. am Samstag, 16. April 2016 nach Schwäbisch-Hall ein. Ziel sind die beiden hochkarätigen Ausstellungen „Wilhelm Busch – was ihn betrifft“ und „Picasso und Deutschland“, die in der Kunsthalle Würth gezeigt werden.
„Max und Moritz treffen Struwwelpeter“ lautet der Untertitel der Busch-Ausstellung, und natürlich stehen die 150 Jahre alten Bildergeschichten um die beiden Lausbuben im Mittel-punkt der Schau sowie der noch ältere „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann. Aber nicht nur der Humorist, Zeichner und Verseschmied Wilhelm Busch wird in der Kunsthalle Würth gewürdigt, sondern ebenso sein bemerkenswertes malerisches Werk von frühen Studien-arbeiten bis zur expressiven Landschaftsmalerei. Buschs malerische Ausbildung war tradi-tionell. Er verehrte die niederländischen Maler des 17. Jahrhunderts – zunächst deutlich in den Porträts, Genrebildern und Landschaftsdarstellungen. Im Spätwerk jedoch überwiegt der malerisch-expressive Duktus, der bis zur Formauflösung getrieben wird und ihn zu einem Vorläufer der Moderne macht. Seine Bildergeschichten hatten zudem Einfluss auf den viel späteren amerikanischen Comic. 350 Ausstellungsstücke: Gemälde, Zeichnungen, Briefe und Dokumente – darunter die Urfassung und spätere historische Bilderbuchausgaben – vermitteln ein Gesamtbild des Künstlers und Menschen Wilhelm Busch.
„Picasso und Deutschland“ würdigt den weltweit noch immer als einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts geltenden Pablo Picasso und dessen Bedeutung für die Arbeit der deutschen Künstler-Avantgarde. Vor dem Ersten Weltkrieg gab es nirgendwo weit mehr Picasso-Sammler und -Händler als in Deutschland, und ob Beckmann, Dix oder Grosz, an Picasso kam niemand vorbei. Die Ausstellung mit rund 150 Meisterwerken aus führenden internationalen Sammlungen beleuchtet diesen deutschen Dialog in spektakulären Gegen-überstellungen von Picasso-Originalen mit solchen von Kirchner, Kandinsky, Marc, Macke, Klee und vielen anderen mehr.
Wie immer erhalten die Teilnehmer der Fahrt eine eigene, dieses Mal 90-minütige Führung durch die Ausstellungen und anschließend noch genügend Zeit für die individuelle Erkundung der Kunsthalle sowie für einen Gang in die Altstadt.

Die Fahrt im bequemen Reisebus geht von Eppingen (Busbahnhof) um 9.30 Uhr, von Sinsheim (Busbahnhof) um 10 Uhr nach Schwäbisch Hall, wo um 12 Uhr die Führung beginnt (Rückfahrt: 16 Uhr).
Die Gebühr für Fahrt und Führung beträgt 37 € pro Teilnehmer.

Anmeldungen werden bis spätestens Freitag, 8. April 2016, an die VHS-Geschäftsstelle, Muthstraße 16a, Telefon 07261/6577-0 oder unter www.vhs-sinsheim.de erbeten.

 
 
Jahresplanung 2016 als PDF-Datei zum Ausdrucken
Unsere aktuelle Jahresplanung für das Jahr 2016 können Sie hier als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken.

Jahresplanung 2016Jahresplanung 2016


 
Aquarellkurse in Eppingen und Sinsheim
In der Kunstgeschichte gab es mehrere große Blütenzeiten der Aquarellmalerei. Seit einigen Jahren gewinnt diese schwierige Technik immer mehr Anhänger. Auch in diesem Winter bietet der Kunstkreis Kraichgau unter der Leitung von Annegret Reiner wieder Aquarellkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die besondere Transparenz der Aquarellfarben, ihr spannungsreiches Ausdruckpotenzial ist immer wieder eine besondere ästhetische Herausforderung. Der Umgang mit Aquarellfarben lässt stetig neue Entstehungs- und Erlebnisprozesse zu, die zu entdecken immer für spannendes Geschehen auf dem Papier sorgen. Grundsätze von Perspektive, Bildaufbau und Farbharmonien werden theoretisch behandelt und anhand konkreter Beispiele praktisch erprobt.

 
Der Kurs in Eppingen findet ab Dienstag, dem 16. Februar 2016 statt und geht über 10 Abende jeweils von 18.30 bis 20.30 Uhr in der Hellbergschule Eppingen. Kursgebühr für Mitglieder /Schüler € 50,00, Nichtmitglieder € 60,00.

 
Der Kurs in Sinsheim findet ab Donnerstag, dem 18. Februar 2016 statt und geht über  6 Abende jeweils von 18.30 bis 20.30 Uhr im Kursraum in Sinsheim, Klostergasse 23. Kursgebühr für Mitglieder/Schüler € 44,00, Nichtmitglieder € 52,00.

 
Es sind noch Anmeldungen möglich. Bei Fragen vor dem Kauf der Materialien steht die Dozentin gerne beratend zur Verfügung.
Nähere Informationen und Anmeldung bei Annegret Reiner, Tel. 07262-6983 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.